Es gibt viele Gelegenheiten, bei denen du als Hundesitter bei Gudog uns um Ratschläge bittest, um dein Profil besser zu verwalten, mehr Buchungen zu erhalten und einen guten Service zu bieten. Und obwohl wir uns sicher sind (und wir setzen uns dafür ein), dass bei Gudog die besten Hundesitter sind, möchten wir dir einige Ratschläge dazu geben. Notiere sie dir!

Kommunikation ist ein grundlegendes Werkzeug in jeder Beziehung, und zwischen Hundesittern und den Familien der Hunde sollte es nicht anders sein. Eine gute Kommunikation ist die Grundlage für einen reibungslosen Ablauf der Buchung. Und natürlich für einen zufriedenstellenden und angenehmen Aufenthalt für alle drei Parteien: den Hund, seine Familie und den Hundesitter.

Tausende vertrauenswürdige Sitter sind verfügbar, um sich um deinen Hund wie ein Familienmitglied zu kümmern!

1. Die besten Hundesitter haben ein beneidenswertes Profil

Als Hundesitter ist es notwendig, um ein guter Gastgeber zu sein und das Vertrauen der Familien zu stärken, dass du so viele Informationen wie möglich in deinem Hundesitter-Profil teilst, wie zum Beispiel:

  • Deine Erfahrung im Bereich Hundesitting, sei es beim Pflegen des Hundes deines Cousins oder deines eigenen Hundes.
  • Wo die Hunde, die du betreust, untergebracht sein werden. Wohnung, Haus, welche Sicherheitsmaßnahmen es gibt, zum Beispiel Zäune bei Grundstücken oder Gärten.
  • Ob die Hunde mit anderen Tieren zusammenleben werden. Ob du männliche oder weibliche Hunde, Katzen oder andere Tiere hast.
  • Deine Erfahrung mit Hunden. Ob du zusätzliches Wissen hast (Tiermedizin, Training, Zertifikate, ob du in einem Tierheim ehrenamtlich tätig warst).
  • Vergiss die Fotos nicht! Füge so viele Bilder wie möglich hinzu. Damit Hundehalter eine Vorstellung davon bekommen, wer auf der anderen Seite dieses gut ausgearbeiteten Profils steht, ist es entscheidend, dass du auf deinem Profilbild ein Bild einfügst, auf dem du zu sehen bist, und wenn es zusammen mit einem Hund ist, umso besser! Nutze auch dein Album, um Fotos mit anderen Hunden, die du betreut hast, hochzuladen, und erzähle von deinen bisherigen Erfahrungen, zeige Bereiche des Hauses, in denen deine Gäste untergebracht werden, und die grünen Bereiche, in denen die vierbeinigen Gäste Spaß haben können.
  • Kurz gesagt, ermögliche es der Familie des Hundes, auf einen Blick auf dein Profil genügend Informationen zu haben, um festzustellen, ob du der Richtige bist.

2. Vorausdenken, der Schlüssel zum Erfolg

Foto von Giorgio Trovato

In vielen Fällen könnten Probleme, die vor oder während des Aufenthalts des Hunde­gasts auftreten können, durch ein gutes Wissen seitens der Hundesitter über den betreffenden Hund gelöst werden. Sein Charakter, seine Gewohnheiten, jede Kleinigkeit ist wichtig! Deshalb, und weil Vorsorge besser ist als Nachsorge, halten wir es für notwendig, alle Fragen, die du über den Hund hast, zu stellen. Das solltest du tun, BEVOR du sogar deine Verfügbarkeit bestätigst.

Hier sind einfach als Leitfaden einige Fragen, die du stellen kannst, wenn du eine Reservierungsanfrage erhältst:

  • Zuerst einmal, überprüfe das Profil des Hundes. Wenn seine Familie es ausgefüllt hat, findest du hier Informationen über seinen Charakter, seine Rasse, sein Alter, ob er gesellig mit Hunden, Katzen und Kindern ist, usw.
  • Falls in den Details des Profils etwas fehlt, zögere nicht! Die besten Hundesitter sind die neugierigsten. Frage nach allen grundlegenden Informationen über deinen zukünftigen Gast.
  • Du kannst auch nach den Gewohnheiten fragen, zu welcher Uhrzeit er seine Mahlzeiten einnimmt oder spazieren geht. Dies wird dazu beitragen, dass der Hund den Wechsel der Umgebung und des Hauses während seines Aufenthalts weniger bemerkt.
  • Frage nach den Eigenheiten oder Kuriositäten des Hundes. Es gibt Hunde, die in dieser Hinsicht sehr unkompliziert sind, aber andere haben ihre Eigenheiten, und es schadet nicht, sie zu kennen. Hunde, die nur auf dem Sofa schlafen, die bellen, wenn sie nach Hause kommen, die an der Leine ziehen, usw.
  • Vergiss nicht zu fragen, ob er Medikamente einnimmt, alle seine Impfungen hat oder sich in einer Behandlung befindet.

3. Für Hundesitter mit eigenem Hund

Foto vom KaLisa Veer

Wenn du das immense Glück hast, neben deiner Tätigkeit als Hundesitter bei Gudog auch noch deinen Alltag mit einem pelzigen Begleiter zu teilen, dann betrifft dich dieser Punkt. In diesem Fall musst du sicherstellen, dass sich dein Hund (oder deine Katze) gut mit dem Gast verstehen wird, um einen angenehmen Aufenthalt für alle zu gewährleisten.

Wir gehen davon aus, dass dein Begleiter gesellig und nicht territorial ist und darauf brennt, den neuen Gast kennenzulernen. Super! Aber beachte Folgendes:

  • Teile es immer der Familie des Hundes mit. In deinem Profil sollte bereits das Profil deines Hundes erstellt sein, und du wirst als Hundesitter mit eigenem Hund angezeigt, aber es schadet nicht, es zu erwähnen.
  • Sprich darüber, wie die Beziehung des Hundes zu anderen Hunden ist, ob er schon einmal mit anderen Hunden/Katzen zusammengelebt hat, wie es gelaufen ist, usw. Beachte, dass es Hunde gibt, die eine Abneigung gegenüber bestimmten anderen Hunden haben (Welpen, bestimmte Rassen, Haarfarben, usw.). Sprecht darüber, um sicherzustellen, dass eure Hunde zueinander passen ;).
  • Wenn möglich, plant ein Treffen vor der Reservierung. Das wäre die ideale Situation, weil es garantieren würde, dass der Aufenthalt ein voller Erfolg wird. Denke daran, dass die Reservierung auf Gudog bereits vorher bestätigt sein muss. Anschließend könnt ihr ein Treffen vor dem Aufenthalt vereinbaren. Falls beim Kennenlernen etwas nicht funktionieren sollte oder nicht wie erwartet verläuft, musst du uns nur benachrichtigen, damit wir die Reservierung stornieren können (und hier ist nichts passiert). Wie wir bereits gesagt haben, Vorsorge ist besser als Nachsorge.

4. Während des Aufenthalts, pflege eine gute Kommunikation

Egal ob alles super läuft oder etwas komplizierter wird, die Familie des Hundes sollte darüber informiert sein:

  • Sende regelmäßig, aber auch nicht zu häufig, Fotos und Videos an seine Familie. Du kannst 2-3 Fotos pro Tag schicken oder ein Foto am Morgen und eins während eines Ausflugs in den Park, zum Beispiel.
  • Füge Kommentare zu deinen Fotos hinzu. “Hier ist Blacky, der die Sonne auf der Terrasse genießt. Heute hatte er viel Spaß beim Spielen mit Max. Jetzt werden wir uns ausruhen und am Nachmittag einen schönen Spaziergang machen.”
  • Bleibe erreichbar, falls die Familie sich mit dir in Verbindung setzt. Versuche nicht, zu lange mit der Antwort zu warten, dies gibt der Familie immer ein beruhigendes Gefühl.
  • Wenn etwas nicht gut läuft, du denkst, der Hund passt sich nicht so an, wie er sollte, oder etwas kompliziert wird, musst du es der Familie mitteilen. Sie kennen ihren Hund am besten. Sie können dir Ratschläge geben, wie du mit der Situation umgehen kannst, und Lösungen finden, damit ihr alle zusammen weiterhin Spaß habt.

5. Nach dem Aufenthalt, deine Bewertung!

Wir wissen, wie wichtig für dich eine gute Rezension in deinem Profil ist. Deshalb teilen wir nach jeder Reservierung der Familie mit, dass es Zeit ist, eine Bewertung in deinem Profil zu hinterlassen. Wir machen das immer und erklären ihnen detailliert, wie es gemacht wird.

Aber falls der Familie entgangen ist, eine Bewertung in deinem Profil zu hinterlassen, zögere nicht, sie darum zu bitten! Es war wahrscheinlich ein Versehen oder mangels Zeit. Du kannst ihnen sagen, wie wichtig es für dich und deine Positionierung bei Gudog ist. Wir sind sicher, dass sie, wenn sie mit der Erfahrung zufrieden sind, es kaum erwarten können, es in die Welt hinauszuschreien.

Das sind nur einige Tipps, um mit der Familie des Hundes zu kommunizieren, aber sicherlich hast du viele weitere. Erzählst du sie uns?

Wenn dir solche Beiträge gefallen, haben wir viele ähnliche Ideen für zukünftige Einträge in unserem Blog. Es gibt nichts, was uns mehr Spaß macht, als dir zu helfen, einer der besten Hundesitter zu werden.

Kennst du Gudog?

Gudog ist eine Plattform, die erfahrene Hundebetreuer mit Hundehaltern in Kontakt bringt. Unsere Plattform ermöglicht es jedem Hundehalter, den perfekten Betreuer zu finden, bequem zu buchen und die sichere Bezahlung zu gewährleisten. Gudog ist die beste Alternative zu Hundepensionen.