Die meisten von uns Hundebesitzern sind schon einmal in Versuchung gekommen, unseren Hunden Essensreste zu geben. Wir halten das für einen Akt der Großzügigkeit, weil wir wissen, dass sie unser Essen lieben. Aber sollten wir unseren Hunden wirklich Essensreste geben?

Obwohl wir vorsichtig sind und uns überlegen, was wir ihm geben sollten und was nicht, geben wir unserem besten Freund oft ein Futter, das seine Gesundheit schaden kann und dadurch auch unerwünschte Verhaltensweisen hervorruft. Wir erzählen dir weiter unten alles darüber!

Tausende vertrauenswürdige Sitter sind verfügbar, um sich um deinen Hund wie ein Familienmitglied zu kümmern!

Kann ich alle möglichen Essensreste an meinen Hund verfüttern?

Foto von Billy Pasco auf Unsplash

Wir geben unseren Hunden oft Essensreste und denken, dass das Essen, dass wir gekocht oder zubereitet haben, gut für sie ist. Aber in vielen Fällen kann unser Essen Verdauungsprobleme bei unserem besten Freund verursachen. Einige unserer Gerichte können für einen Hund zu schwer sein und Erbrechen, Durchfall, Reizungen und Blähungen verursachen.

Außerdem können manche Lebensmittel Gluten- oder Laktoseunverträglichkeiten auslösen und manche Hunde können sogar eine Pankreatitis entwickeln, wenn sie zu viele Fette zu sich nehmen.

Ein weiterer Grund, warum wir unserem Hund nicht regelmäßig unsere Essensreste geben sollten, ist, um mögliches Übergewicht zu vermeiden. Das passiert zusätzlich zu den Kalorien in unserem Futter, weil wir die ideale Menge, die unser Hund fressen sollte, nicht messen oder kennen. Oft machen wir den Fehler, ihm das meiste übrig gebliebene Futters zu geben und überschreiten damit die empfohlene tägliche Futtermenge für unseren Hund.

Was sind die anderen Gefahren, wenn wir unserem Hund Essensreste gebe?

Nachdem wir verstanden haben, dass es sehr wichtig ist, unserem Hund nicht häufig Essensreste zu geben, um Gesundheitsprobleme zu vermeiden, gibt es noch ein anderes, ebenso wichtiges Verhalten, das wir vermeiden sollten: unseren Hund daran zu gewöhnen, Essen zu fressen, das nicht nicht gehört.

Wenn dein Hund sich daran gewöhnt hat, dass du ihm immer die Reste deines Essens gibst, wird es auch zur Routine werden, nach dem Essen zu fragen, wenn du isst.  Es ist allgemein bekannt, dass Hunde routiniert sind. Wenn es also bereits zur Gewohnheit geworden ist, ihm dein Essen oder deine Essensreste zu geben, wird es für ihn auch zur Gewohnheit werden, danach zu fragen. Ideal wäre es, diese Momente zu vermeiden, indem du ihn dazu erziehst, woanders zu sein, während du isst, und ihm die Reste nicht sofort nach dem Essen zu geben, sondern zu seiner üblichen Zeit und in seinem üblichen Napf.

Ein weiteres Problem, mit dem sich Besitzer konfrontiert sehen, die dies zu einer regelmäßigen Praxis gemacht haben, ist, dass der Hund sein Futter ablehnt. Wer würde das nicht tun? Unser Futter ist schmackhafter und appetitlicher, und wenn unser Hund es häufig frisst, wird er nichts anderes mehr wollen.

Welche Essensreste sollten wir unserem Hund niemals geben?

Foto von Tatiana Rodriguez auf Unsplash

Es ist wichtig, unsere Essensreste daraufhin zu überprüfen, ob sie für unseren Hund schädlich sind oder nicht. Obwohl wir alle wissen, dass Lebensmittel wie Kaffee, Schokolade und Zucker verboten sind, werden andere sehr gängige Lebensmittel übersehen, wie z. B.:

  • Gekochte Knochen oder Fischreste: sie können splittern und Wunden und Erstickungsgefahr verursachen.
  • Milchprodukte: können bei Laktoseintoleranten Hunden hervorrufen, wenn sie verschluckt werden.
  • Zwiebeln und Knoblauch: können giftig sein und das Verdauungssystem schädigen.

Es gibt jedoch Lebensmittel in unseren Essensresten, die unser Hund fressen kann, wie z. B.: einige Früchte, gekochtes Gemüse, Nudeln und Reis ohne Gewürze, rotes Fleisch ohne Salz und Gewürze, Brot. Es ist ratsam, Essensreste nicht mit dem Futter deines Hundes zu mischen, da die Verdauungszeiten unterschiedlich sind und dies eine Gastroenteritis verursachen könnte.

Foto von Kabo auf Unsplash

Deshalb ist es keine gute Idee, deinem Hund regelmäßig Essensreste zu füttern. Es kann nicht nur zu Krankheiten oder Unwohlsein führen, sondern auch Verhaltensweisen, die Stress verursachen oder sogar dazu führen, dass er sein Futter nicht mehr fressen will. Unsere Empfehlung ist, deinem Hund die Futterreste rechtzeitig zu geben, immer zu kontrollieren, was du ihm gibst, und immer in seinem gewohnten Napf und zu seiner gewohnten Zeit.

Kennst du Gudog?

Gudog ist eine Plattform, die erfahrene Hundebetreuer mit Hundehaltern in Kontakt bringt. Unsere Plattform ermöglicht es jedem Hundehalter, den perfekten Betreuer zu finden, bequem zu buchen und die sichere Bezahlung zu gewährleisten. Gudog ist die beste Alternative zu Hundepensionen.