Weihnachten ist zweifellos die beliebteste Jahreszeit für viele, und das überrascht uns nicht! Es sind Tage des Miteinanders, des Kuschelns zu Hause und des Bewunderns der Lichter. Es sind Tage der Familie und Anekdoten. Und in all dem hat natürlich auch dein Hund seinen Platz. Allerdings, weißt du, dass einige Hunde Weihnachten nicht so sehr genießen, wie wir denken? Wir zeigen dir, wie du das vermeiden kannst, und geben dir die Schlüssel, um diese Zeit zusammen zu genießen.

Du wirst sicherlich zustimmen, dass Weihnachten die herzerwärmendste Zeit des Jahres ist, aber auch eine Zeit voller Trubel. Weihnachtseinkäufe, üppige Mahlzeiten, Familientreffen, Treffen mit Freunden, Besuche, Veränderung der Routinen usw. All das führt dazu, dass einige Hunde Weihnachten nicht so sehr genießen, wie wir denken. Denn wir dürfen nicht vergessen, dass sie Gewohnheitstiere sind.

1. Hunde an Weihnachten: Kümmere dich weiterhin um ihre Gesundheit

Foto von Jasmin Schuler

Es sind Tage voller Veranstaltungen und endloser To-Do-Listen, das wissen wir. Aber seitdem du einen Hund hast, hast du eine unerschütterliche Verantwortung übernommen, die Jahre dauern wird (und hoffentlich viele sein werden!). Hunde brauchen auch an Weihnachten ihre Tierarztuntersuchungen, die Aufrechterhaltung ihrer üblichen Hygiene, eine gesunde Ernährung, usw. Vergiss das nicht!

  • Folge ihrem Impfplan. Wenn Impfungen für diese Zeit geplant sind, versuche sicherzustellen, dass keine Veranstaltung stattfindet, die dich davon abhält, bei ihr zu sein. Vielleicht benötigt sie in dieser Zeit etwas mehr Zuneigung als üblich.
  • Vergiss nicht, die empfohlenen inneren Entwurmungen (eine pro Quartal) durchzuführen und schütze sie vor äußeren Parasiten durch den Einsatz von Tropfen oder einem geeigneten Halsband.
  • Achte auf ihre Ernährung. Achte auf Süßigkeiten! Das Teilen von Weihnachtskuchen oder Käsefondue mit deinem Hund ist keine gute Idee. Halte dich an ihre gewohnte Ernährung und lass dich nicht von ihrem traurigen Gesicht verleiten, wenn sie sich während der Weihnachtsmahlzeiten neben dich setzt. Ihre Darmgesundheit wird es dir danken. Wenn du ihr etwas Besonderes zubereiten möchtest – denn auch für sie ist es Weihnachten! – empfehlen wir dir diese 13 Hunde-Rezepte, bei denen sie sich die Pfoten ablecken wird. Erzähl uns, wenn du eines davon ausprobierst. Mmmmmm!

2. Hunde an Weihnachten: Halte ihre Routinen so stabil wie möglich

Die Tage sind kürzer, und es wird viel früher dunkel. Das drückt viele Menschen. Aber weißt du, dass Hunde das auch spüren? Sie bemerken auch die Veränderung im Rhythmus und in den Routinen, die in dieser Zeit so häufig sind.

  • Wenn möglich, gehe früher mit ihr spazieren, um es bei Tageslicht zu tun. Auch wenn es Hunde gibt, die nachtaktiver sind als andere, wird sich dein Hund sicherlich freuen, rennen zu können und die Wintersonne zu genießen, die so viele Vorteile bietet.
  • Ändere nicht ihre Essenszeiten, Spaziergänge und allgemeinen Routinen. Denke daran, dass sie Gewohnheitstiere sind und es schätzen, “was als nächstes kommt” zu wissen, was sie durch ihre Routinen erreichen. Störe sie in diesen Tagen so wenig wie möglich. Sie wird ruhiger und zufriedener sein.
  • Schütze sie vor dem typischen Durcheinander in dieser Zeit. Sie spüren das sehr deutlich und sind glücklich, zu Hause gekuschelt zu sein und nicht mehr. Versuche, dass sie nicht mehr Aufregung als üblich im Haus bemerkt, und halte sie von schrillen Geräuschen fern. (*Besondere Erwähnung für Feuerwerke: Wir empfehlen dir diesen Beitrag mit einigen Tipps, den du sorgfältig lesen solltest, wenn dein Hund Probleme mit diesem “menschlichen Erfindung” hat, das unseren pelzigen Freunden so viele Probleme bereitet.)

3. Hunde an Weihnachten: Pfoten, die oft übersehen werden

Foto von Emilia Niedźwiedzka

Sie scheinen dick, rau und stark zu sein. Und das sind sie auch. Aber sie sind sehr anfällig für Temperaturschwankungen.

Oft vergessen wir, dass unsere Hunde buchstäblich barfuß gehen. Und natürlich brauchen sie keine Schuhe! Aber eine gute Pflege dieses Teils ihres Körpers, den wir oft vernachlässigen, ist wichtig.

Die Pfoten der Hunde können nicht nur im Sommer auf glühendem Asphalt verbrennen, sondern auch Schnee, Eis und Kälte können brennen! Wenn du in Gebiete mit diesen klimatischen Bedingungen gehst, empfehlen wir dir, dir Cremes und Pfotenbalsame anzusehen. Es gibt auch Hunde-Socken, die diesen Bereich abdecken können, obwohl sie nicht für alle Hunde geeignet sind, da sich einige sehr seltsam mit dieser Art von Kleidung fühlen.

4. Hunde an Weihnachten: Ich bin kein Geschenk!

EIN HUND IST KEIN GESCHENK. Normalerweise verwenden wir keine Großbuchstaben, aber dieses Thema erfordert es. Nein, ein Hund ist kein Geschenk. Weder vom Weihnachtsmann, noch von den Heiligen Drei Königen, noch als Belohnung für gute Noten.

Ein Hund erfordert eine große Verantwortung, die ein Erwachsener übernehmen sollte und niemals ein Kind. Natürlich hat das Zusammenleben mit einem Hund zahlreiche Vorteile für die Entwicklung eines jeden Menschen während seiner Kindheit und Jugend. Aber es ist kein Geschenk.

Die Familie um ein Fellmitglied zu erweitern, ist großartig. Aber es ist eine gut überlegte Entscheidung, die die ganze Familie gemeinsam treffen sollte. Und behandelt ihn niemals wie ein Geschenk oder eine Belohnung und vergesst auf keinen Fall “der Hund gehört dir”. Denn er gehört niemandem. Er ist ein weiteres Familienmitglied, das dieselbe Liebe und Pflege wie jedes andere verdient.

Außerdem bedenke, dass ein Hund finanzielle Aufwendungen erfordert, die du sicherstellen solltest, tragen zu können, und die auf keinen Fall auf dein Kind abgewälzt werden sollten. Wenn du also in diesem Jahr auf dem Wunschzettel deines Kindes “einen kleinen Hund” siehst, sprich mit ihm darüber und überlege die Möglichkeit, später einen Hund zu adoptieren, aber behandelt ihn niemals wie ein Geschenk.

5. Hunde zu Weihnachten: Vertraue auf Gudog

Foto von Charlie Green

In diesen Tagen sind unsere Hundesitter sehr beschäftigt. Und das, wenn du das Gefühl hast, dass du in diesen Tagen sehr beschäftigt sein wirst, wenn du viel Weihnachtstrubel hast, lange Zeit nicht zu Hause sein wirst oder denkst, dass dein Hund mehr Gesellschaft braucht, als du ihm bieten kannst: Unsere Betreuer freuen sich darauf, ein paar Tage mit deinem Hund zu teilen! Du wirst es nicht bereuen. Oder vielleicht doch, denn es besteht die Möglichkeit, dass dein Hund nicht mehr nach Hause will, so sehr wird er es genießen.

Finde den besten Hundesitter für deinen Hund in deiner Gegend und ermögliche es ihm, auch ein unvergessliches Weihnachten zu erleben.

Kennst du Gudog?

Gudog ist eine Plattform, die erfahrene Hundebetreuer mit Hundehaltern in Kontakt bringt. Unsere Plattform ermöglicht es jedem Hundehalter, den perfekten Betreuer zu finden, bequem zu buchen und die sichere Bezahlung zu gewährleisten. Gudog ist die beste Alternative zu Hundepensionen.